10 Gründe, warum diese Tischlerschule statt 11 jetzt 88 Treppen pro Semester baut

15. Januar 2020

VKS on a tablet in the workshop

Das Erlernen neuer Fähigkeiten oder Berufe braucht Zeit. Aber was wäre, wenn Sie das Lernen beschleunigen und fundiertes Wissen in der Hälfte der Zeit erwerben könnten? Genau das ist dem Chateauguay Valley Career Education Center (CVCEC) bei der Tischlerausbildung gelungen.

700%

Vor VKS verbrachte ein Lehrer viel Zeit damit, einer Gruppe von 22 Schülern innerhalb eines Semesters mit 120 Stunden zu zeigen, wie man eine Treppe baut. Abgesehen davon, dass ein Lehrer nicht viel Zeit hatte, jeden Schüler beim richtigen Erlernen des Schreinerhandwerks persönlich zu unterstützen, blieb es auch eine beträchtliche Fehlerquelle. Beim typischen Unterricht mit Zeigen und Erklären können wichtige Informationen falsch interpretiert werden oder verloren gehen.

Mithilfe der digitalen schrittweisen Anleitung von VKS konnten die Schüler der Tischlerausbildung ohne Beeinträchtigung des Lernens oder der Qualität in einem Semester 88 statt 11 Treppen herstellen.

Wir haben uns mit Jovan-David Mercier-Montminy, einem Ausbilder für das Tischlerhandwerk beim CVCEC, getroffen, um herauszufinden, wie VKS den Schülern dabei geholfen hat, 8-mal mehr Treppen als zuvor zu bauen.

1. VKS als geeignetes „Werkzeug“

Aus Sicht eines Außenstehenden erscheint jedes Projekt immer einfacher als es wirklich ist. Wie Jovan es so treffend ausdrückte: „Es scheint wirklich einfach zu sein, eine Treppe zu bauen. Man schaut sie sich an und denkt es sind doch bloß 5 Stufen. In Wirklichkeit muss man 100 Schritte tun. Und für Auszubildende, die noch keine Treppen gebaut haben, sind diese 100 Schritte eine riesengroße Herausforderung.“

Dasselbe gilt für alle Branchen, ob für solche mit hohem Volumen und niedrigem Produktmix wie die Elektronikindustrie oder mit niedrigem Volumen und hohem Produktmix wie die Medizinbranche.

Er fügte hinzu, dass es sich beim Unterrichten des Tischlerhandwerks „im Grunde darum dreht, wie wir Konzepte in Bildern ausdrücken und alle Spezifikationen und Vorgaben für ein praktisches Projekt angeben können. VKS ist das geeignete Werkzeug, das uns wirklich beim praktischen Teil unseres Jobs hilft.“

2. Auch für technisch Unbedarfte leicht zu verwenden

Jovan erklärte, dass einer der größten Vorteile der VKS-Software darin besteht, sie nutzen zu können, ohne „eine technisch begabte Person“ sein zu müssen. Das Unterrichten ist seine Stärke, aber wenn es um Technologie geht, ist es ihm wichtig, „intuitive“ Software zu verwenden.

Vor dem Hintergrund, dass seine Kollegen und Schüler auch nicht so technisch versiert sind, ist es wichtig, dass sie Software verwenden, die intuitiv zu bedienen ist. Ohne große Einarbeitung war Jovan in der Lage, digitale Arbeitsanweisungen für seine Schüler zu erstellen und die Grundlagen der Tischlerei zu vermitteln.

VKS wird in der Werkstatt eingesetzt

Selbst Änderungen über mehrere Anleitungen hinweg können schnell und einfach durch einen Tastendruck oder per Mausklick vorgenommen werden. „Der benutzerfreundliche Teil aus Sicht eines Lehrers, fast mühelos ein Dokument erstellen zu können, ist beispiellos“, fügte Jovan hinzu..

3. Der Wert von Anmerkungen

Als Jovan über die Vorteile von VKS sowohl in einer Gruppe als auch in einer Einzelumgebung sprach, betonte er auch die Verwendung von Anmerkungen: „Ich brauche lediglich die Aufnahmen zu machen und kann innerhalb weniger Stunden Anmerkungen hinzufügen. Und dann verwenden meine Schüler iPads, um von Bild zu Bild zu wischen.“

Noch entscheidender war für ihn, dass seine Schüler mit VKS von 100 % Unabhängigkeit profitieren:

„Sie sind unabhängig, sie bauen nur nach den VKS-Plänen.“

Es ist wichtig, diesen Aspekt im Gesamtkonzept des Schulungs- oder Herstellungsprozesses zu berücksichtigen. Alles, was man tun muss, ist, die Schritt-für-Schritt-Anleitungen einmalig zu erstellen, damit Ihre Schüler oder Mitarbeiter diese dann immer wieder und in allen Bereichen verwenden können. Noch besser ist, dass die Schulungen mit VKS vielseitig sind und auch als eine Art Quiz verwendet werden können..

4. Jeder Schüler fühlt sich jetzt besser vorbereitet

Letztendlich kommt es auf die Produktivität an. Früher mussten alle Schritte aufwändig beschrieben werden und so konnten 22 Schüler nur 11 Treppen bauen. Dank VKS und verschlankter Prozesse können die Schüler in einem Semester mit 120 Unterrichtsstunden jetzt 88 Treppen bauen. Oder anders gesagt: 22 Schüler bauten früher 11 Treppen, nun sind es 88 Treppen. Was bedeutet, dass jeder von ihnen vier Treppen baut.

Noch besser ist, dass mit der Zunahme der Quantität auch eine Qualitätssteigerung einherging. Am Ende des Semesters fühlen sich die Schüler besser vorbereitet, da sie mehr als einmal die Möglichkeit hatten, ein Projekt umzusetzen. Durch den Bau von jeweils vier Treppen sind die Schüler angemessen auf die Prüfungen am Ende des Semesters vorbereitet.

5. Beseitigung des Telefoneffekts

Wie bereit beschrieben ist VKS eine flexible Software, die auf viele verschiedene Arten verwendet werden kann, und genau darauf setzt das CVCEC. Um den Schülern das Erlernen des Tischlerhandwerks zu erleichtern, wird VKS sowohl in Gruppen als auch im Einzelunterricht eingesetzt.

Insbesondere im Gruppenunterricht waren die Lehrer laut Jovan in der Lage, „sich stärker in das Projekt einzubringen“.

Durch die Verwendung von VKS konnte der „Telefoneffekt“ aus dem Klassenzimmer entfernt werden. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Schüler in Diskussionen wegen abweichender Interpretationen der Aussagen des Lehrers verwickelt waren.

Dank der digitalen Arbeitsanweisungen wurden diese Diskussionen auf null reduziert. Dies liegt daran, dass die Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die immer dieselben sind, keinen Raum für Diskussionen bieten.

Informationen werden niemals „verdreht“ oder „verzerrt“, und wie Jovan betonte, kann die Gruppe immer auf Dokumente mit unveränderten Bildern und Anmerkungen zurückgreifen.

Treppen werden gebaut

6. Der Gruppenvorteil

Ohne VKS muss sich der Lehrer zu 100 % am Unterricht beteiligen. Neben dem Unterrichten und Demonstrieren der erforderlichen Fähigkeiten bleibt einfach nicht genug Zeit, um jeden Punkt umfassend zu klären. Neben der Beseitigung des Telefoneffekts konnte das CVCEC eine fast zehnfache Produktivitätssteigerung verzeichnen, die es sonst nicht erreicht hätte.

Obwohl die Tischlerschule in der Vergangenheit versucht hatte, mit Fotos zu arbeiten, hatte dies einfach nicht denselben gewünschten Effekt. Jovan erklärte: „Für einen Lehrer mit 22 Schülern ist es fast unmöglich, jeden durch den Bau von vier Treppen zu führen, indem man nur spricht. Man braucht also unterstützende Technik.“

Und hier kam VKS ins Spiel. In einer Klasse mit 20 Schülern konnte die VKS-Software für Gruppen mit jeweils 5 Schülern einsetzt werden, wobei VKS auf 4 iPads verfügbar war. Während Jovan darauf hinwies, dass „nicht das gleiche Ergebnis und nicht der gleiche Effekt“ erzielt werden, wie bei individuell angepasster Arbeit, konnte dennoch eine 8-mal höhere Produktivität als ohne den Einsatz von VKS erreicht werden.

7. VKS wird zum Lehrer

Durch die Verwendung digitaler Arbeitsanweisungen wird VKS zu einer Art Lehrer. Während der Lehrer zuvor immer wieder dieselben wichtigen Fakten wiederholen musste, um den Schülern das Erlernen des Tischlerhandwerks zu erleichtern, ist es mit VKS so einfach wie das einmalige Programmieren des Wissens in die Software.

Es wird auch einfacher, komplexere Schritte bei Bedarf und abhängig von den individuellen Bedürfnissen eines jedes Schülers zu klären oder zu demonstrieren.

„VKS wird zum zweiten Lehrer im Klassenzimmer.“

„Das wirklich Positive ist, dass ein Schüler als Selbstlerner einfach selbstständig unterrichtet werden kann. Dadurch wird ein Lehrer für die anderen Schüler frei, da auf einen Lehrer 22 Schüler kommen.“

Während es so klingt, als würde VKS zum Lehrer im Hintergrund werden, stellte Jovan schnell klar, dass VKS zum Hauptlehrer wird.

„Ich habe das Gefühl, dass der Lehrer aus der Klasse abgezogen und für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung steht. VKS wird zum Lehrer.“

8. Förderung der Unabhängigkeit von Selbstlernern

Das CVCEC stellte fest, dass einer der besten Aspekte bei der Implementierung von VKS darin besteht, dass die Anzahl der für eine Klasse angemeldeten Schüler erheblich gestiegen ist. Die Teilnehmerzahlen stiegen sprunghaft, weil die Schüler viel motivierter waren, da sie nicht die ganze Zeit auf den Lehrer warten mussten“, sagte Jovan.

VKS wird nicht nur zum Lehrer, sondern der Lehrer kann eine vorbildlichere Rolle einnehmen, bei der er wichtige Fragen beantwortet, die sonst möglicherweise aus Zeitgründen nicht gestellt worden wären.

Da die Grundlagen und intermediäre Themen von VKS abgedeckt werden, kann der Lehrer mehr fundiertes und Wissen teilen. Dies ist besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass die meisten Semester nur eine begrenzte Anzahl von Stunden dauern und die Schüler damit nur eine gewisse Zeit haben, um so viel wie möglich zu lernen.

„Ich glaube, dass VKS das fehlende Bindeglied zwischen dem Klassenzimmer und der Werkstatt in Berufsbildungszentren ist.“

Jovan erklärte außerdem: „Das Programm bietet den Schülern alle erforderlichen Informationen, sodass der Lehrer die Schüler anleiten und sich auf das richtige Verständnis konzentrieren kann. Wir können endlich Selbstlernern unterrichten und haben ausreichend Zeit für Schüler, die Unterstützung benötigen.“

Werkstatt Workstation

9. Einfache Verwendung von Bildern

Neben Anmerkungen gab die Tischlerschule auch der Verwendung von Bildern gegenüber Videos den Vorzug. Obwohl sie am Anfang Videos produzierten, haben sie schnell erkannt, dass der Wert einfach darin besteht, auf Bilder zurückzugreifen. Wie Jovan erklärte, müssen Videos „fehlerfrei sein, denn wenn Sie einen Fehler machen, müssen Sie das Ganze noch einmal machen.“

„Es ist also kaum realisierbar, Videos zu produzieren. Aber gerade mit dem Bilder-Tool von VKS wird ein großes Problem gelöst.“

Mithilfe von Bildern und Anmerkungen konnte die Tischlerschule schnell Arbeitsanweisungen für die Schüler erstellen. Die Lehrer können schnell auf die Leitfäden zugreifen und erforderliche Änderungen vornehmen, ohne alles noch einmal machen zu müssen. Während Videos für die meisten Unternehmen hilfreich sein können, hat das CVCEC aus Gründen der Schnelligkeit und Bequemlichkeit Bildern den Vorzug gegeben.

10. Die Möglichkeit zum Zurück- und Weiterblättern

Neben den Anmerkungen wies das CVCEC auf eine weitere wertvolle Funktion hin, die für ihre Schüler von großer Bedeutung ist. Jovan erklärte:

„Eine der tollen Eigenschaften von VKS ist, dass man rückwärts blättern kann, zu Bildern zurückkehren und weiterblättern kann. Man kann ein bisschen weiterblättern, um zu sehen, was noch kommt und dann wieder zurückkehren.“

Er erläuterte, dass durch die Möglichkeit zum Hin- und Herblättern pro Schüler und Tag mindestens eine Stunde eingespart werden konnte. Vor der Einführung von VKS mussten die Lehrer häufig bereits erläuterte Konzepte oder Schritte noch einmal erklären.

Mit VKS wurden ihre Schritte nun in eine statische Form gebracht, auf die sich die Schüler beim Erlernen des Tischlerhandwerks jederzeit beziehen können. Das Beste daran ist, dass die VKS-Arbeitsanweisungen im Gegensatz zum mündlichen Unterricht immer gleich bleiben und Diskussionen über die Richtigkeit entfallen, da die Fakten nur einmal überprüft werden müssen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie VKS in einem Klassenzimmer implementieren können, lesen Sie die Entwicklung einer Learning Factory durch die McMaster University Learning Factory durch die McMaster University mithilfe unserer Software.

This website uses cookies to provide you with the best user experience. By clicking the “Accept” button, you agree to our Privacy Policy and use of cookies. You can disable cookies through your browser's privacy settings.