10 einfache Ideen zum Geldsparen für produzierende Unternehmen

Geschrieben von: Stephanie Young

24. April 2020

Money Saving Ideas for Manufacturing

Als Herstellungsbetrieb sind Sie immer auf der Suche nach Einsparpotenzialen. Das ist ziemlich selbstverständlich. Aber wissen Sie wirklich, wohin das Geld fließt? Haben Sie ein Gespür für Ihre betrieblichen Ineffizienzen und Materialverschwendung?

Sicherlich haben Sie viele Maßnahmen zur Kostensenkung getroffen – aber ist es möglich, noch mehr zu tun, um zu optimieren und zu sparen? Natürlich ist es das! Egal, was Sie heute tun, keine Organisation hat alle Möglichkeiten ausgereizt. Es gibt immer Raum für Verbesserungen und Innovationen.

Zu diesem Zweck finden Sie hier 10 der effektivsten und innovativsten Möglichkeiten, um Kosten zu senken, um profitables Wachstum zu unterstützen und wettbewerbsfähig zu bleiben.

1. Steigern Sie die Effizienz Ihrer Belegschaft mit digitalen Arbeitsanweisungen

Es ist kaum zu glauben, dass sich viele Unternehmen in der heutigen technologiegetriebenen, zukunftsorientierten Welt immer noch auf Basisanwendungen wie Word oder Excel für die Dokumentation von Anweisungen verlassen - oder schlimmer noch: Papier! Während diese Tools in einem früheren Leben angemessen gewesen sein mögen, dreht sich heute alles um die Digitalisierung.

Im Gegensatz zu den veralteten Prozessen vergangener Zeiten ermöglichen digitale Arbeitsanweisungslösungen wie VKS Lite Herstellungsbetrieben, nicht nur Anleitungen digital bereitzustellen, sondern auch ihre Arbeit und Informationen nachzuverfolgen, die Kommunikation zwischen Teams zu erleichtern und einen vollständigen Einblick in die laufende Arbeit zu erhalten. Elektronische Arbeitsanweisungen stellen nicht nur eine treibende Kraft bei der Verbesserung von Prozessen und der Benutzerfreundlichkeit für Mitarbeiter dar, sondern tragen auch zur Kostensenkung bei, indem sie Fehler um bis zu 95% reduzieren, die Produktivität um 20% steigern und die Genauigkeit der betrieblichen Entscheidungsfindung beschleunigen und verbessern. Sie können auch digitale Arbeitsanweisungen verwenden, um die Schulungszeit zu verkürzen, indem Sie Stammeswissen erfassen und Qualifikationslücken minimieren.

2. Implementieren Sie strengere Qualitätskontrollpraktiken, um die Materialverschwendung zu reduzieren

Leider kommt Verschwendung vor. Für Herstellungsbetriebe ist dies eine Tatsache und sie kann kostspielig sein. Es liegt an der Qualitätskontrolle. Anlagen, in denen keine strengen Qualitätskontrollprozesse vorhanden sind oder die sich ausschließlich auf das menschliche Auge ihrer Mitarbeiter verlassen, um Fehler zu erkennen, werden häufig von Fehlern, die nachbearbeitet werden müssen, und Materialausschuss geplagt.

Wie können Sie also menschliche Fehler beseitigen und die Qualitätskontrolle verbessern? Sie haben es erraten: Technologie – intelligente Technologie, um genau zu sein. Das Aufkommen von IoT hat es nicht nur möglich, sondern auch einfach gemacht, die Materialqualität zu überwachen, Mängel an der Montagelinie zu identifizieren und Echtzeit-Warnungen zu senden, wenn etwas schief geht. Es dreht sich alles nur um die Daten – das Erfassen, Kommunizieren und Empfangen der Daten sowie das Ergreifen von Maßnahmen. Wenn in einer IoT-fähigen Fabrik ein Problem auftritt (und dies wird passieren), kann es gekennzeichnet und sofort behoben werden, bevor an der Produktionslinie Ausschuss produziert wird.

3. Halten Sie Ihre Belegschaft gesund und sichere

Eine ungesunde oder verletzungsanfällige Belegschaft treibt Ihre Kosten todsicher nach oben. Bei einer hohen Abwesenheitsquote wird die Produktivität ebenso beeinträchtigt wie die Finanzen des Unternehmens, ganz zu schweigen von der Moral (und machen wir uns nichts vor: das kann sogar den Wunsch eines gesunden Arbeitnehmers beeinträchtigen, 100% Einsatz zu zeigen). Eine ungesunde oder verletzte Belegschaft behindert das Funktionieren der Montagelinien, da die Herstellungsbetriebe entweder mit einer Belegschaft konfrontiert sind, die nur einen Teil ihres Potenzials abruft, oder gezwungen sind, Leiharbeitnehmer einzustellen, die möglicherweise nicht über die Fähigkeiten oder die spezielle Erfahrung verfügen, um die erforderlichen Aufgaben auf dem gleichen Niveau auszuführen. Hinzu kommen kostspielige Versicherungsansprüche im Zusammenhang mit Krankheiten und Verletzungen am Arbeitsplatz, und hier sprechen wir von einer erheblichen finanziellen Haftung für das Unternehmen.

Aber es gibt gute Nachrichten: Es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre Mitarbeiter gesund zu halten und die Kosten zu senken. Wie? Erstens müssen die Führungskräfte des Unternehmens die kritische Einstellung einnehmen, dass sie persönlich für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich sind. Als nächstes dreht sich alles um die Technologie – Dinge wie Automatisierung, Robotik und IoT. Mit der richtigen Technologie können Manager Krankheitsmeldungen verfolgen, um Trends aufzudecken, die angegangen werden müssen, Beinaheunfälle in der Fabrik melden und alarmiert werden, wenn eine Umweltgefährdung auftritt (z. B. ein ansonsten unbemerktes Gasleck). Wenn Mitarbeiter mit sensorgestützten Wearables ausgestattet werden, können sie außerdem gewarnt werden, wenn sie sich zu nahe an einer Maschine befinden, um eine möglicherweise verheerende Verletzung zu vermeiden. Zusammen können diese Maßnahmen einen erheblichen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden der wertvollsten Ressource Ihres Unternehmens haben: Ihrer Mitarbeiter.

Nehmen Sie nicht mich beim Wort; schauen Sie sich die Forschung an. Eine vom Plant Engineering Magazine durchgeführte Studie ergab, dass 83% der leitenden Angestellten und des Betriebspersonals nach der Implementierung eines Sicherheitsprogramms eine deutliche Steigerung der Produktivität mit geringeren verletzungs- und versicherungsbezogenen Kosten verzeichneten.

4. Überprüfen Sie Ihre Lieferkette

Beitrag zu Ihrem Unternehmen

Wenn die Lieferkettenprozesse und -protokolle Ihres Unternehmens nicht aktiv überwacht und verwaltet werden, wird dies Ihr Geschäftsergebnis mit Sicherheit beeinträchtigen. Nehmen wir zum Beispiel die Transportkosten. Vielleicht halten Sie einen zusätzlichen Warenbestand bereit, um auf Marktschwankungen und -schwankungen zu reagieren. Sicher, der Puffer des überschüssigen Vorrats bietet vielleicht ein gewisses Maß an Komfort – aber es kostet buchstäblich etwas.

Mithilfe unseres oben genannten Freundes Smart Technology (auch bekannt als IoT) können Herstellungsbetriebe sicherstellen, dass sie mit perfekt abgestimmten Nachbestellungsprozessen gerade genug Bestände in den Regalen haben. Es geht um die Sensoren an den Maschinen, die die Daten übertragen, die kritische Aktionen auslösen – und das sofort. Mit intelligenter Technologie können Supply Chain Manager Güter in Echtzeit verfolgen, Ereignisse in der gesamten Lieferkette überwachen und kostengünstige Bestandsentscheidungen treffen.

5. Verhandeln, verhandeln, verhandeln!

Technologie ist nicht Ihr einziger Weg, um Einsparungen in der Lieferkette zu erzielen. Möglicherweise müssen Sie Ihr Verhandlungsgeschick nutzen, um sicherzustellen, dass Sie den besten Preis für Rohstoffe erhalten. Mit anderen Worten, nehmen Sie nichts zum Nennwert. Fragen Sie nach Rabatten – jedes Mal. Und fragen Sie weiter, bis der Auftrag erteilt wird. Das quietschende Rad bekommt das Öl. Andere Taktiken, die Sie versuchen könnten, sind die Nachfrage nach vorausbezahlter Fracht, günstige Finanzierungsbedingungen oder alles andere, was ihre Partner bereit sind, Ihnen zu gewähren. Wenn dies nicht funktioniert, sollten Sie einen Kostenvergleich mit anderen Lieferanten durchführen. Nutzen Sie eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung als Grundlage, um bessere Angebote mit Ihren aktuellen Lieferanten oder Lieferanten Ihrer Wahl auszuhandeln.

Es gibt viele Taktiken, die Sie anwenden können, wenn Sie mit Lieferanten verhandeln. Beziehungen sind fließend; lesen und verstehen Sie Ihre Vertragsbedingungen genau und haben Sie keine Angst, Ihre bestehenden Lieferantenbeziehungen neu zu definieren, um für beide Seiten vorteilhaftere Ergebnisse zu erzielen.

6. Senken Sie Energiekosten mit besseren Technologien

Während Technologie eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung des Geschäftsbetriebs und der Sicherheit der Mitarbeiter spielt, sind ihre weitreichenden Vorteile auch auf den Rechnungen Ihrer Energie- und Wasserversorger zu sehen. Denken Sie an die alltägliche Funktion Ihrer energieverbrauchenden Anlage – Sie haben Heizung, Kühlung, Beleuchtung und die Stromversorgung von Geräten, um nur einige zu nennen. Auch wenn Sie die oben genannten Prozesse nur geringfügig verbessern, kann dies Ihre Energiekosten erheblich senken.

Sie können beispielsweise:

  • intelligente Thermostate und Sensoren Installieren, um Ihre Heiz- und Kühlfunktionen zu managen;
  • mithilfe von Ultraschallerkennungsgeräten Lecks in ihren Luftsystemen aufspüren;
  • ein Upgrade auf energieeffizientere Fertigungsanlagen vornehmen;
  • intelligente Technologie einsetzen, um Geräte auszuschalten, wenn sie nicht gebraucht werden.

Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Sie Ihren Energieverbrauch senken können, um Kosten zu sparen. Ein zusätzlicher Bonus gefällig? Sie werden auch Ihren CO2-Fußabdruck zum Nutzen des Planeten verkleinern. Etwas, das es zu beachten gilt.

7. Hören Sie auf Ihre Belegschaft

Ihre Mitarbeiter nutzen die Maschinen, Werkzeuge und Prozesse – und sie sehen aus erster Hand, wie reibungslos die Dinge laufen (oder nicht). Allzu oft werden strategische Entscheidungen an oberster Stelle getroffen, ohne dass ein Feedback von der Front gesammelt wird. Ihre Mitarbeiter können eine einzigartige und wertvolle Perspektive auf das Gesamtbild einbringen. Sicher, die Schwarzweißdaten sind kritisch. Menschliche Eingaben von Personen, die mit den täglichen Ereignissen am besten vertraut sind, können jedoch nicht durch einen Algorithmus oder eine Grafik ersetzt werden.

Tatsache ist, dass Ihre Fabrikarbeiter wissen, wo der Abfall im Betrieb anfällt, und sie werden wahrscheinlich Empfehlungen haben, wo Verbesserungen vorgenommen werden können. Indem Sie sie in strategischere Unternehmensdiskussionen einbeziehen, verbessern Sie außerdem die Moral, das Engagement und letztendlich die Produktivität – all dies führt zu einem Wachstum des Gewinns.

8. Setzen Sie die Praktiken der vorbeugenden Wartung ein

Trotz der zunehmenden Verbreitung von IoT in Produktionsstätten verfolgen viele immer noch den Ansatz „wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht“ bei der Instandhaltung von Geräten, der von einer planmäßigen Wartungsstrategie geleitet wird. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Geräte in 82% der Fälle zufällig ausfallen (d. h., bevor eine angesetzte Wartung durchgeführt wird). In diesem Fall sind die Hersteller gezwungen, bei Maschinenreparaturen einen reaktiven (und kostspieligen) Ansatz zu wählen. Selbst eine einzige ungeplante Fehlfunktion bedeutet ungeplante Ausfallzeiten, Produktionsverzögerungen und – ja, einen Schlag für Ihr Endergebnis.

Durch einen vorausschauenden Wartungsansatz, der von mit Sensoren ausgestatteten Maschinen angetrieben wird, die erkennen können, wann Maschinen ausfallen, bevor sie den Geschäftsbetrieb behindern, können Herstellungsbetriebe mehrere kostensparende Vorteile erzielen. Laut einem PWC-Bericht konnten durch vorausschauende Wartung die Kosten um 12% gesenkt, die Betriebszeit um 9% erhöht und die Lebensdauer einer alternden Maschine um bis zu 20% verlängert werden.

9. Automatisieren Sie sich wiederholende manuelle Prozesse

Es gibt keinen Ersatz für den menschlichen Arbeiter in einer Produktionsstätte. Zumindest nicht ganz. Sie sind entscheidend für das Funktionieren und den Erfolg der Anlage. Es gibt jedoch einige sich wiederholende manuelle Prozesse, die Sie durch Automatisierung ersetzen oder konsolidieren können.

Indem die Technologie das übernimmt, was keinen menschlichen Eingriff erfordert, werden Aufgaben schneller, effizienter und wahrscheinlich mit einer höheren Ausgabequalität erledigt. Lassen Sie uns ehrlich sein, auch wenn wir es nicht zugeben möchten: wir Menschen sind eine fehlerhafte Spezies. Wir sind, wie sich herausstellt, anfällig für Fehler. Wenn uns Technologie zu Hilfe kommt und Aufgaben automatisiert werden, werden menschliche Fehler beseitigt. Sie sparen dabei nicht nur Geld mit effizienteren Prozessen, sondern optimieren auch Ihre Belegschaft, indem Sie ihr Aufgaben zuweisen, die tatsächlich menschliche Aufmerksamkeit erfordern.

10. Legen Sie KPIs fest

Zweimal messen, einmal schneiden. Sie haben diese Warnung wahrscheinlich beachtet, als Sie das letzte Mal zu Hause an einem Do-it-yourself-Projekt gearbeitet haben – und es gibt einen Grund dafür: Ihr Risiko zu verringern, Fehler zu machen und letztendlich Material zu verschwenden.

Wenden Sie dieses Messprinzip nun auf Ihre Fertigungsabläufe an. Wenn Sie Ihre verschiedenen Prozesse in der gesamten Einrichtung messen, können Sie überwachen, analysieren und den Kurs korrigieren, bevor kostspielige Fehler gemacht werden. Wie? Mit KPIs (Key Performance Indicators).

Wenn Sie mit KPIs noch nicht vertraut sind, finden Sie hier das Wesentliche: Sie identifizieren die Variablen in Ihrem Herstellungsprozess, die von einer laufenden Leistungsmessung profitieren würden. Dazu können gehören:

  • Produktionsvolumen
  • Produktionskosten
  • Maschinenstillstandszeiten / ungeplante Ausfallzeiten
  • Fehlerdichte
  • Rate der Kundenretouren
  • Pünktliche Lieferung
  • Kapitalumschlag
  • Stückkosten im Laufe der Zeit

Nur wenn Sie messen und nachverfolgen, erfahren Sie, was Sie richtig machen, was Sie falsch machen und wo Änderungen vorgenommen werden müssen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es keine einmalige Lösung oder schnelle Lösung gibt, die zu dramatischen Kostensenkungen und Rentabilität führt. Es handelt sich um eine Reihe von Maßnahmen, die zusammengenommen erhebliche Auswirkungen auf die finanzielle Gesundheit Ihres Unternehmens haben können. Da die Technologie schneller als je zuvor voranschreitet, ergeben sich täglich neue Möglichkeiten zur Geschäftsoptimierung. Es geht darum, klug zu sein, innovativ zu sein, offen zu sein, den Status Quo in Frage zu stellen und mit anderen zusammenzuarbeiten, um einen ganzheitlichen Ansatz zu gewährleisten, um Ihre Kosten niedrig und Ihre Gewinne hoch zu halten.

This website uses cookies to provide you with the best user experience. By clicking the “Accept” button, you agree to our Privacy Policy and use of cookies. You can disable cookies through your browser's privacy settings.