VKS Logo
VKS Logo

Warum VKS

Produkte

Ressourcen

Unternehmen

Blog
Live Demo

Wie man die 5 Phasen des Produktlebenszyklus optimal nutzt

Geschrieben von: Ben Baldwin

November 14, 2022

Die 5 Phasen des Produktlebenszyklus können für die meisten Unternehmen, die um Marktanteile kämpfen, ein wenig rätselhaft sein. Noch verwirrender kann es für Hersteller sein, die nicht wissen, wie sich Produkte auf dem Markt verhalten.

Aber wie wir schon immer gesagt haben, hat die Leistung einer Abteilung direkte Auswirkungen auf die Leistung aller anderen Abteilungen. Das bedeutet, dass die 5 Phasen des Produktlebenszyklus zwar eine Marketingdisziplin sind, sich aber direkt auf die Produktion, Entwicklung und Fertigung auswirken. Im Gegenzug werden verschiedene Produktionsstrategien jede Phase des Lebenszyklus eines Produkts auf dem Markt optimieren.

Um alle Unklarheiten zu diesem Thema zu beseitigen, wollen wir die 5 Phasen des Produktlebenszyklus untersuchen.

Produktlebenszyklus und warum er wichtig ist

Was ist ein Produktlebenszyklus?

Der Lebenszyklus eines Produkts wird von dem Moment an gemessen, in dem es dem Verbraucher vorgestellt wird, bis zu dem Zeitpunkt, an dem es vom Markt genommen wird.

Erinnern Sie sich zum Beispiel an Videorekorder? Nach ihrer Markteinführung in den USA im Jahr 1977 waren sie eine schnell wachsende Plattform, die es den Menschen ermöglichte, jederzeit in der Privatsphäre ihrer Wohnung Filme anzusehen. In den folgenden Jahrzehnten erlebte die Plattform ein enormes Wachstum.

Trotz der unglaublichen Beliebtheit und des Wachstums stellten die Produktionsfirmen bis 2006 die Konvertierung von Filmen auf VHS ein, als die DVD den Markt fest im Griff hatte. Heute ist die DVD ebenfalls im Niedergang begriffen, da der Markt auf Streaming-Dienste als Vertriebsmethode Nummer eins umgestellt wird. Auch wenn einige die nostalgischen Tage des Zurückspulens von Videokassetten im Videorekorder vermissen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern: Jedes Produkt hat einen begrenzten Lebenszyklus, der irgendwann abnimmt.

Ein typisches Beispiel: **Es ist unwahrscheinlich, dass der Videorekorder jemals wieder auf den Markt kommen wird.

Aus diesem Grund ist es von entscheidender Bedeutung, dass Unternehmen dem Lebenszyklus ihrer Produkte große Aufmerksamkeit schenken. Wenn Sie wissen, wo sich Ihr Produkt in den 5 Phasen befindet, können Sie die richtigen strategischen Maßnahmen ergreifen und wissen, worauf Sie Ihre Produktionsbemühungen konzentrieren müssen.

Der Produktlebenszyklus: 5 Stadien

Klassischerweise werden Produktlebenszyklen in 5 Phasen eingeteilt:

5 Phasen des Produktlebenszyklus

Sehen wir uns die Merkmale der einzelnen Phasen sowie die entsprechenden Strategien und Ziele an, mit denen Sie auf dem Markt wettbewerbsfähig bleiben können.

Produktlebenszyklus Phase 1: Entwicklung

Es überrascht nicht, dass der Beginn des Lebenszyklus eines Produkts die Entwicklungsphase ist. Obwohl die Entwicklung technisch gesehen vor der Markteinführung des Produkts stattfindet, ist diese Phase aus technischer und fertigungstechnischer Sicht entscheidend.

In dieser Phase sind die Kosten hoch, die Einnahmen gering und die Interaktion mit dem Markt fast inexistent. Während dieser Zeit arbeiten Sie jedoch gleichzeitig an 3 Schlüsselbereichen:

  1. Feinabstimmung des Produkts: Hier geht es darum, die Feinheiten Ihres Produkts zu verfeinern. Mithilfe von Konzepttests und Fokusgruppen können Sie vorhersagen, wie das Produkt auf dem Markt ankommen wird. Stellen Sie sicher, dass Sie auf der Grundlage der Rückmeldungen, die Sie erhalten, alle notwendigen Änderungen am Produkt vornehmen.

  2. Klarstellung des Investitionsplans: Bei vielen neuen Produkten, die sich in der Entwicklungsphase befinden, finanzieren die Unternehmen die Entwicklung entweder selbst oder suchen nach einer Finanzierung durch andere Investoren. Wenn Sie eine Fremdfinanzierung in Anspruch nehmen, benötigen Sie ein fest etabliertes Minimum-Viable-Produkt (MVP) und einen klaren Produktionsplan, um zu beweisen, dass es sich lohnt.

  3. Feinabstimmung Ihres Produktionsplans: Ihr Produktionsplan ist genauso wichtig wie das eigentliche Produkt. Wenn Sie keine klare Produktionsmethode haben, werden die Unternehmen zögern, zu investieren. Überlegen Sie, wie Sie die benötigten Materialien beschaffen, wie der Betrieb personell ausgestattet und wie das Personal geschult werden soll.

pro tip

Pro-Tipp: Erstellen Sie klare und effektive Produktionsmethoden mit digitalen Arbeitsanweisungen. Verwenden Sie Bilder, Videos und Anmerkungen, um genau darzustellen und festzulegen, wie ein Produkt hergestellt wird, während Sie während des Prozesses Daten sammeln. Wenn sich Ihr Produkt weiterentwickelt, können Sie die Anweisungen im Laufe der Zeit verbessern und erweitern.

.

Product Life Cycle Stage #2: Einführung

Nachdem das Produkt entwickelt wurde, ist Ihr Produkt bereit für den Markt. Wie wir in der Entwicklungsphase gesehen haben, ist die Einführungsphase durch hohe Kosten und geringe Einnahmen gekennzeichnet. In dieser Zeit sind die Werbe- und Marketingmaßnahmen am stärksten, um den Bekanntheitsgrad der Marke zu erhöhen und das Produkt so vielen Verbrauchern wie möglich zugänglich zu machen.

Während die Werbeinvestitionen hoch sind, ist dies auch ein guter Zeitpunkt, um mit einem Plan zur kontinuierlichen Verbesserung des Produkts zu beginnen. Wie der Markt auf das Produkt während seiner Einführung reagiert, ist ein guter Indikator dafür, wie Sie den Wert für aktuelle oder zukünftige Iterationen erhöhen können.

**Es ist nie zu früh, mit Verbesserungen zu beginnen, obwohl es auch zu spät sein kann.

Es ist wichtig anzumerken, dass Unternehmen die Einführungsphase oft als einen "do-or-die"-Teil des Produktlebenszyklus betrachten. Aber selbst wenn ein Produkt eine schlechte Markteinführung hat, bedeutet das nicht, dass es nicht erfolgreich sein wird. Es bedeutet nur, dass Sie möglicherweise etwas länger in der Einführungsphase bleiben müssen, bevor Sie die Wachstumsphase erleben können.

Produktlebenszyklus Phase #3: Wachstum

Zu diesem Zeitpunkt hat der Markt Ihr Produkt angenommen und die Einnahmen steigen. Diese beiden Faktoren machen die Wachstumsphase zum spannendsten Teil der 5 Phasen des Produktlebenszyklus. Es liegt jedoch noch viel Arbeit vor Ihnen, zumal Ihr Erfolg die Aufmerksamkeit der Wettbewerber auf sich gezogen hat.

Wenn Sie in einen bereits überfüllten Markt eintreten, werden die Wettbewerber schnell auf Ihr neues Produkt reagieren. Wenn Sie der Erste sind, der das Produkt auf den Markt bringt, wird es länger dauern, bis die Wettbewerber nachziehen. Aber täuschen Sie sich nicht, Konkurrenten werden unter allen Marktbedingungen kommen, um Ihnen Ihr Wachstum zu stehlen.

welche Phase

Um die Wachstumsphase zu maximieren, gibt es zwei Schlüsselstrategien.

  1. Stellen Sie fest, warum Ihr Produkt sich von dem Ihrer Konkurrenten abhebt: Faktoren wie Qualität, Zuverlässigkeit und Kosten sind ausschlaggebend dafür, warum die Verbraucher Ihr Produkt einem Konkurrenzprodukt vorziehen sollten. Hier können Sie Ihren Produktionsplan verbessern, indem Sie intelligente Fertigungstechnologien einsetzen, die die Qualität und Zuverlässigkeit verbessern und gleichzeitig die Kosten für nicht wertschöpfende Arbeiten senken und den ROI erhöhen.

  2. Fortgesetzte Innovation: Das Hinzufügen neuer Funktionen und zusätzlicher Unterstützungsdienste zu Ihrem Produkt ist eine gute Möglichkeit, dem Kunden mehr Wert zu bieten und das Marktinteresse zu steigern.

So wie das Produkt auf dem Markt wächst, sollte es auch in der Produktionsumgebung durch bessere Verfahren und Innovationen weiterentwickelt werden.

pro tip

Pro-Tipp: Denken Sie daran, dass Kontinuierliche Verbesserung ein konsequentes Ziel sein muss. Erleichtern Sie sich die kontinuierliche Verbesserung, indem Sie digitale Arbeitsanweisungen verwenden, um Ihren Mitarbeitern jederzeit und an jedem Ort das aktuellste Wissen zu vermitteln und mit ihnen zu teilen.

.

Product Life Cycle Stage #4: Maturity

Wenn sich das Wachstum eines Produkts zu verlangsamen beginnt, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass der Markt gesättigt ist und das Produkt die Reifephase erreicht hat. In diesem Stadium geht die Nachfrage zurück, der Umsatz sinkt und die Gewinnspannen beginnen zu schrumpfen. Aus diesen Gründen werden viele Unternehmen die Preise senken, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Preissenkungen sind zwar eine praktikable Option, aber es gibt auch andere effektive Möglichkeiten für Unternehmen, in der Maturity-Phase hohe Einnahmen zu erzielen

In vielerlei Hinsicht ist die Reifephase wie ein Spiel "King of the Hill", bei dem jeder versucht, an der Spitze der Produktlebenszykluskurve zu bleiben und sicherzustellen, dass er nicht zu Boden fällt. Es gibt kein Wachstum mehr, sondern nur noch Konkurrenz, die es zu überwinden gilt.

Obwohl die Reifephase wie ein Vorläufer der bevorstehenden Abstiegsphase erscheinen mag, haben viele Unternehmen durch sorgfältige Beobachtung des Marktes und ihrer Produktionsumgebungen die Reifephase über Jahre hinweg beibehalten. Der Reifegrad bietet Unternehmen eine große Chance, durch die folgenden Maßnahmen weiterhin innovativ zu sein.

Reifegrad Chance #1. Ändern Sie das Produkt

Während der Produktreife können neue Funktionen und Dienstleistungen genutzt werden, um die Attraktivität des Produkts für den Verbraucher zu erhöhen. Wenn sich die Verkäufe verlangsamen, sollten Sie auf die Verbraucher zugehen und nach Wegen suchen, um jedem Dollar, den sie ausgeben, einen höheren Wert beizumessen. Diese Strategie kann durchgeführt werden, ohne die Preise zu senken.

Denken Sie an Laptops. Das Produkt ist längst ausgereift, doch die Preise scheinen nur von den technischen Spezifikationen und der Inflation beeinflusst zu werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine Änderung je nach Produktlinie riskant sein kann. Im Jahr 1985 kündigte Coca-Cola eine neue Rezeptur mit dem Namen "New Coke" an, die sich an den veränderten Geschmacksgewohnheiten der heutigen Verbraucher orientierte. Es genügt zu sagen, dass der Markt dies nicht guthieß, denn die Verbraucher verlangten, dass das Unternehmen zum klassischen Coca-Cola-Rezept zurückkehrt. Am Ende haben die Verbraucher gewonnen und wir haben die klassische Coca-Cola.

Unternehmen wie Apple ändern ihre Produkte jedoch ständig, um der sich ändernden Marktnachfrage und neuen technologischen Verbesserungen gerecht zu werden. Änderungen können riskant sein, aber sie können auch erhebliches neues Wachstum schaffen.

Reifegrad Chance #2. Entwickeln Sie eine neue Produktlinie

Für Unternehmen, die wenig Spielraum für Produktänderungen haben, gibt es die Möglichkeit, etwas Neues zu schaffen, um den Absatz wieder anzukurbeln.

Pepsi zum Beispiel, ein langjähriger Bewohner der Reifephase, führte 2002 Pepsi Blue ein. Obwohl das Produkt schnell rückläufig war und nur zwei Jahre später, 2004, eingestellt wurde, verzeichnete das Unternehmen ein zweistelliges Wachstum und steigerte gleichzeitig das Markenbewusstsein für ein bereits bekanntes Produkt.

Reifegrad Chance #3. Die Produktion erneuern

Es ist kein Geheimnis, dass jeder Punkt in den 5 Phasen des Produktlebenszyklus durch bessere Produktionsverfahren und -technologien verbessert werden kann. Die kontinuierliche Verbesserung der Produktion spart Unternehmen sowohl Zeit als auch Geld. In der Reifephase können intelligente Fertigungsstrategien und -technologien den Unterschied ausmachen, ob man an der Spitze bleibt oder in die Abstiegsphase übergeht.

Sehen Sie es einmal so: Je effizienter Ihr Betrieb ist, desto länger wird Ihr Produkt auf dem Markt bestehen können. In den letzten zwei Jahrzehnten haben Unternehmen ihre Reifegradstufe maximiert, indem sie ihre Abläufe mit den oben genannten intelligenten Strategien schrittweise verbessert haben.

Produktlebenszyklusstadium #5: Niedergang

Die letzte Phase des Lebenszyklus eines Produkts ist der Niedergang. Diese Phase ist gekennzeichnet durch einen stetigen Rückgang der Verkaufszahlen, zunehmenden Wettbewerb und die Veralterung des Produkts auf dem aktuellen Markt. Wir können diese ähnlichen Merkmale in der realen Welt beobachten, da DVD-Player neben modernen Streaming-Diensten im Niedergang begriffen sind.

Obwohl dies die letzte der 5 Phasen des Produktlebenszyklus ist, gibt es noch einiges zu tun. Mit dem richtigen Management können Unternehmen entweder die Decline-Phase verlängern oder ein Comeback auf dem Markt schaffen.

Erinnern Sie sich an Pepsi Blue? Während das Getränk in Nordamerika nicht mehr erhältlich ist, ist es in anderen Ländern der Welt noch immer erhältlich. Obwohl das Produkt nach zwei Jahren tot zu sein schien, befindet es sich dank des internationalen Marktes seit 20 Jahren im Reife- und Abstiegsstadium.

Eine der bemerkenswertesten Comeback-Geschichten ist Apple Inc. Das Unternehmen befand sich zwölf Jahre lang im Stadium des Niedergangs, bevor es 1997 von Steve Jobs übernommen wurde. Unter Steves innovativer Führung stieg Apple wieder zu einem ernsthaften Konkurrenten von Microsoft auf.

Es gibt keine Zauberformel, um aus der Niedergangsphase herauszukommen, aber es gibt Strategien, die Unternehmen helfen können, einen langsamen profitablen Produktrückgang zu erleben, anstatt einen schnellen unprofitablen.

Dazu gehören:

  • Verringerung des gesamten Marketings
  • Reduzierung der Produktion auf das Nötigste
  • Ausschließliche Ausrichtung auf Standorte, an denen das Produkt noch nachgefragt wird.

Diese Strategien ermöglichen es den Unternehmen, so lange wie möglich so viel wie möglich aus dem Produkt herauszuholen oder möglicherweise eine neue Wachstums-/Reifungsphase im Lebenszyklus des Produkts zu erleben.

Die 5 Phasen des Produktlebenszyklus: In welcher befinden Sie sich?

Letztendlich ist das Verständnis dieser 5 Phasen unglaublich wichtig für die Gesundheit und Langlebigkeit Ihres Produkts auf dem Markt. Aber woher wissen Sie, in welcher Phase sich Ihr Produkt/Unternehmen befindet?

Es gibt zwei Dinge, die Sie sich merken müssen:

welches Stadium

  1. Die Zeit ist kein zuverlässiger Indikator: Jedes Unternehmen/Produkt wird die 5 Phasen des Produktlebenszyklus in unterschiedlichen Zeiträumen durchlaufen. Produkte wie saisonale Kleidung werden innerhalb einer Saison eine rasche Entwicklung und einen raschen Niedergang erleben. Andererseits durchlaufen Produkte wie Industrieanlagen jede Phase langsam über mehrere Jahre hinweg.
  2. Die Stufen können in erster Linie durch den Umsatz und die Ausgaben diktiert werden: Wenn die Umsätze niedrig und die Kosten hoch sind, befinden Sie sich möglicherweise in den ersten 3 Phasen. Wenn der Umsatz und die Kosten hoch sind, befinden Sie sich möglicherweise in der Wachstumsphase. Und wenn die Umsätze niedrig und die Kosten gering sind, befinden Sie sich höchstwahrscheinlich in der Reife- oder Abstiegsphase.

Abgesehen von diesen beiden Indikatoren ist das Verständnis der einzelnen Phasen und ihrer wichtigsten Merkmale die wichtigste Methode, um festzustellen, wo das Produkt gestanden hat und wo es sich befinden wird.

Ein wenig Wissen ist ein langer Weg.

In jeder der 5 Phasen des Produktlebenszyklus hilft der Einsatz fortschrittlicher Produktionsmethoden, Wachstum und Rentabilität über einen längeren Zeitraum zu erhalten. Die digitalen Arbeitsanweisungen von VKS ermöglichen es Unternehmen, ihre besten Praktiken zu standardisieren und komplexes Stammwissen mit ihren Mitarbeitern zu teilen. Die Unternehmensleitung kann sich darauf verlassen, dass jeder Mitarbeiter jedes Mal die richtigen Verfahren durchführt.

Hinzu kommt, dass digitale Arbeitsanweisungen Daten aus jedem Prozess sammeln, so dass Sie über das genaueste Wissen verfügen und die besten Strategien kennen, die Sie zu jedem Zeitpunkt im Lebenszyklus Ihres Produkts umsetzen können.

Support TermsPrivacy PolicyTerms of Service

© 2022 Visual Knowledge Share, Ltd

This website uses cookies to provide you with the best user experience. By clicking the “Accept” button, you agree to our Privacy Policy and use of cookies. You can disable cookies through your browser's privacy settings.

;