VKS company logo
VKS company logo

Warum VKS

Produkte

Ressourcen

Unternehmen

Blog

Taktzeit

Was ist Taktzeit?

Die Taktzeit ist ein Instrument der schlanken Produktion, mit dem Unternehmen die Geschwindigkeit messen, mit der ein einzelnes Produkt fertiggestellt werden muss, um die Kundennachfrage zu erfüllen. Einfacher ausgedrückt, ist die Taktzeit die erforderliche Produktionsrate, um mit der Nachfrage Schritt zu halten. Durch die Verfolgung der Taktzeit können Unternehmen genau einschätzen, wie schnell ihr Produktionsplan sein muss, während sie gleichzeitig ihre Produktion optimieren und weniger Lagerbestände halten können.

Die Taktzeit wird in erster Linie in einem Pull-Fertigungssystem verwendet, bei dem das Produkt erst dann hergestellt wird, wenn eine ausdrückliche Nachfrage vom Markt vorliegt. Dies steht im Gegensatz zu einem Push-Produktionssystem, bei dem das Produkt vor der expliziten Nachfrage hergestellt und dann auf den Markt gebracht wird.

Wichtigste Erkenntnisse

  • Takt ist ein deutscher Begriff für Puls oder Herzschlag. Die Nachfrage nach Ihrem Produkt beeinflusst den Puls Ihres Unternehmens.

  • Das Ziel der Taktzeit ist die Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Arbeitsflusses.

  • Verwenden Sie Taktzeit, Zykluszeit und Vorlaufzeit zusammen, um einen Einblick in die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zu erhalten und Ihren Betrieb zu optimieren.

  • Die Taktzeit ist ein zentrales Element der JIT-Fertigung (Just in Time). Wenn das Produkt zu früh oder zu spät fertig wird, dann wurde die Zeit nicht effizient genutzt oder geplant.

  • Die Verfolgung der Taktzeit ermöglicht es Unternehmen, auf die Marktnachfrage zu reagieren und weniger Lagerbestände zu halten.

Kurze Geschichte der Taktzeit

Das Konzept der Taktzeit gibt es schon seit Jahrhunderten, sogar schon vor der Zweiten Industriellen Revolution mit den venezianischen Schiffsbauern im 16. Jahrhundert. Auch in Deutschland wurde es in den 1930er Jahren im Flugzeugbau und von Henry Ford bei der Massenproduktion des T-Modells in den frühen 1900er Jahren verwendet.

Aber wie die meisten schlanken Methoden wurde das Konzept der Taktzeit durch das Toyota-Produktionssystem (TPS) in den 1950er Jahren populär. Seitdem ist die Taktzeit ein zentraler Bestandteil der Just in Time (JIT) Fertigungsmethodik.

Was bedeutet "Takt"?

"Takt" ist das deutsche Wort für "Puls". Ihr Puls verlangsamt oder beschleunigt sich je nach dem Sauerstoffbedarf Ihres Körpers. Stellen Sie sich das so vor, als würden Sie Ihren Körper auffordern, eine lange Strecke zu laufen. Je schneller Sie laufen, desto mehr Sauerstoff benötigt Ihr Körper. Und Ihr Herz und Ihre Lunge müssen diese Leistung erbringen.

In ähnlicher Weise variiert Ihre Taktzeit je nach Kundennachfrage. Wenn die Kunden mehr Produkte bestellen, muss die Produktionsrate Ihres Unternehmens entsprechend schneller werden. Durch die Berechnung der Taktzeit können Sie die Geschwindigkeit ermitteln, mit der Ihre Produktion ablaufen muss.

Wie berechnet man die Taktzeit?

Am einfachsten lässt sich die Berechnung der Taktzeit verstehen, wenn man sie in ihre grundlegendsten Bestandteile zerlegt. Schauen wir uns daher einige Beispiele für die Berechnung der Taktzeit an.

Stellen Sie sich vor, Sie stellen hochwertige Baseballschläger aus Holz für Kinder her. Wenn Sie jede Stunde eine Produktbestellung erhalten, müssen Sie einen Holzschläger pro Stunde produzieren, um die Nachfrage zu befriedigen. Das ist ganz einfach. Aber lassen Sie uns das Ganze noch ein bisschen weiter fassen.

Nehmen wir an, Sie haben 5 Mitarbeiter, die jede Woche 30 Stunden lang aktiv arbeiten, was 150 Stunden verfügbarer Produktionszeit (TAPT) entspricht. Der wöchentliche Bedarf (D) beträgt 300 Holzschläger für die Woche. Mit diesen Informationen können wir die erforderliche Taktzeit (TT) berechnen, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

TAPT [150] / D [300] = TT [0,5]

Wie wir sehen, beträgt Ihre Taktzeit 0,5, was bedeutet, dass Sie alle 0,5 Produktionsstunden 1 Holzschläger herstellen müssen.

Taktzeit vs. Zykluszeit vs. Vorlaufzeit

Nachdem Sie nun Ihre Taktzeit ermittelt haben, können Sie diese Informationen mit Ihren anderen Produktionskennzahlen wie Zykluszeit und Durchlaufzeit zusammenführen.

  • Taktzeit: Die benötigte Produktionszeit, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.
  • Zykluszeit: Die tatsächliche Produktionszeit für einen Artikel.
  • Vorlaufzeit: Die Zeit vom Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden bis zum Eingang der Bestellung und der Zahlung.

Ihre Zykluszeit muss so weit wie möglich mit Ihrer Taktzeit übereinstimmen. Wenn die Durchlaufzeit schneller oder langsamer als die Taktzeit ist, besteht die Gefahr, dass Sie zu viel oder zu wenig produzieren. Bei schwankendem Bedarf sollten Sie die Zykluszeit entsprechend anpassen.

Obwohl die Durchlaufzeit nicht mit den beiden anderen Kennzahlen übereinstimmen muss, ist sie eine hervorragende Möglichkeit, die Erfahrungen Ihrer Kunden zu verfolgen. Sobald Sie dies verstanden haben, können Sie kreative Wege finden, um Ihre Taktzeit, Zykluszeit und Durchlaufzeit miteinander in Einklang zu bringen.

Wie funktioniert die Taktzeit mit JIT?

Die Taktzeit ist ein zentraler Bestandteil der Idee der Just-In-Time (JIT)-Fertigung. Die Idee von JIT besteht darin, die Zeit vor der Auslieferung optimal zu nutzen. Wenn ein Produkt mit Verspätung fertiggestellt wird, werden die Zeit und die Ressourcen des Unternehmens nicht effektiv genutzt.

Wenn ein Produkt vor dem Zeitplan fertiggestellt wird, dann gibt es gute Gründe für die Annahme, dass das Unternehmen die verfügbare Zeit nicht optimal genutzt hat. Es wäre Zeit gewesen, den Prozess oder das Produkt zu verbessern. Dies deutet auch darauf hin, dass das Unternehmen seine Ressourcen und Arbeitskräfte stärker beansprucht hat, als es nötig gewesen wäre, was für das Unternehmen oder den Kunden nur einen geringen Gewinn bedeutet hat.

Daraus können wir ersehen, dass es für Unternehmen äußerst vorteilhaft ist, zu verstehen, wie sich die Nachfrage auf ihren Produktionsplan auswirkt. Die Verfolgung der Taktzeit ist eine der effektivsten Möglichkeiten, dies zu tun. Unternehmen, die den "Puls" ihres Geschäfts verstehen und darauf reagieren, sind besser in der Lage, ihren Produktionsplan zu optimieren.

Mehr entdecken

Lösungen

Verbessern Sie die Arbeitsabläufe in Ihrem Betrieb und profitieren Sie sofort von unserer Software.

Lernen beginnen